Logo: der Landkreis Bayreuth - Vielfalt & Visionen

der Landkreis Bayreuth - Vielfalt & Visionen

Informationen zum Landkreis

Informationen zum Landkreis

Hier finden Sie allgemeine Informationen zum Landkreis Bayreuth.

Entstehung und geographische Lage

Seit mehr als vier Jahrzehnten besteht der Landkreis Bayreuth in seiner heutigen Form. Im Rahmen der kommunalen Gebietsreform am 1. Juli 1972 wurde aus sieben ehemaligen Landkreisen bzw. Landkreisteilen eine Einheit geschaffen. Den Hauptanteil stellten die ehemaligen Landkreise Bayreuth und Pegnitz, kleinere Gebietsteile kamen aus den Altlandkreisen Ebermannstadt, Eschenbach, Kemnath, Kulmbach und Münchberg hinzu.

Geschichtlich gesehen setzt sich der Landkreis aus wesentlichen Teilen des ehemaligen Markgrafentums Ansbach/Bayreuth, Teilen des Erzbistums Bamberg, aus altbayerischem Gebiet der Oberpfalz und kleineren Flächenanteilen der Freien Reichsstadt Nürnberg zusammen.

Der Landkreis gliedert sich geographisch im Wesentlichen in drei verschiedenartige Naturräume. Das nordöstliche Kreisgebiet liegt größtenteils im Fichtelgebirge, greift aber im Norden noch auf die Münchberger Hochfläche über. Der Südwesten als umfangreichster Gebietsteil wird von der nördlichen Frankenalb - bekannt als Fränkische Schweiz - eingenommen. Dazwischen erstreckt sich nordwest - südostwärts das Obermainische, in geringem Ausmaß auch das Oberpfälzer Hügelland. Der Landkreis Bayreuth umfasst damit die wohl schönsten Landschaftsteile Oberfrankens mit zwei klassischen Fremdenverkehrsgebieten: den Zentralstock des Fichtelgebirges im Norden und wesentliche Teile der Fränkischen Schweiz im Süden.

Der Landkreis ist der Planungsregion 5 (Oberfranken-Ost) zugeordnet.

Nach Abschluss der kommunalen Gebietsreform im Jahre 1978 sind von ehemals 92 selbständigen Verwaltungseinheiten 33 kreisangehörige Gemeinden bestehen geblieben. 20 dieser Kommunen gehören einer der sechs Verwaltungsgemeinschaften an. Aufgrund des Vierten Gesetzes zur Änderung der Gliederung von Gemeinden und Verwaltungsgemeinschaften vom 9.11.1993 hat der Bayer. Landtag zum 1.1.1994 die Auflösung der Verwaltungsgemeinschaft Fichtelberg beschlossen.

Sitz der Landkreisverwaltung und des Landratsamtes ist die kreisfreie Universitätsstadt Bayreuth, die im Landesentwicklungsprogamm Bayern als Oberzentrum ausgewiesen ist. Als Verwaltungsmittelpunkt des Regierungsbezirkes Oberfranken und als bedeutendes Wirtschafts-, Kultur- und Schulzentrum strahlt sie auch auf den Landkreis aus. Größter Ort im Kreisgebiet selbst ist die ehemalige Kreisstadt Pegnitz. Als Mittelzentrum hat Pegnitz eine besondere Bedeutung für die Fortentwicklung unseres Raumes und soll ebenso wie Hollfeld (mögliches Mittelzentrum) bevorzugt entwickelt werden. Weitere zentrale Orte sind die Unterzentren Bindlach, Bad Berneck, Warmensteinach/Fichtelberg, Weidenberg sowie die Kleinzentren Betzenstein, Creußen, Eckersdorf, Gefrees, Mistelgau-Glashütten, Pottenstein, Speichersdorf und Waischenfeld.