Logo: der Landkreis Bayreuth - Vielfalt & Visionen

der Landkreis Bayreuth - Vielfalt & Visionen

Radwege

Das Radwegenetz des Landkreises wird derzeit im Hinblick auf neue Anbindungen und ergänzende Beschilderung überarbeitet.

In Zusammenarbeit mit den umliegenden Landkreisen und zahlreichen betroffenen Fachbehörden, Gemeinden und sonstigen Institutionen wie z.B. dem ADFC wurde ab September 1997 ein neues Radwegenetz im Landkreis Bayreuth konzipiert. Da in dieser neuen Konzeption in erster Präferenz Wert auf eine sichere Wegeführung gelegt wurde, verlaufen die ausgewiesenen Radwanderwege zu einem großen Teil auf verkehrsarmen Nebenstraßen sowie Feld- und Forstwegen. Auf etwa 1400 Kilometern Gesamtstrecke (ohne Überschneidungen) können somit alle landschaftsprägenden Naturräume des Landkreises durchfahren sowie deren touristische Einrichtungen erreicht werden: Nördliche Frankenalb, Obermainisches und Oberpfälzisches Hügelland, Hohes Fichtelgebirge und die Münchberger Hochfläche.

Fernradwege:
Im Landkreis Bayreuth ist ein Netz von 14 überregionalen Fernradwegen ausgewiesen, wovon 11 in das Bayernnetz für Radler integriert sind. Die Gesamtlänge dieser 14 Fernradwege beträgt etwa 300 km, davon 190 km im südwestlichen und 110 km im nordöstlichen Teil des Landkreises. In Abstimmung mit dem Landkreis haben weitere Interessensverbände überregionale Fernradwege eingerichtet. Auf Teilstrecken mit einer Gesamtlänge von 320 Kilometern entstanden z.B. der "Euregio-Egrensis-Fernradweg" und der "Burgenstrassen-Radweg". Die verschiedenen Fernradwege des "Forum Zukunft Oberfranken e.V." wurden ebenfalls durch den Landkreis eingerichtet. Es sind dies die "Obermain-Frankenwald-Tour", die "Siebenstern-Tour", und "Durch Bayerns steinreiche Ecke", "Burgenstraße", die "Brauerei- und Bierkellertour" und die "Thermentour" . Der Markanteste ist wohl "Casanovas Ausritt", der allein 150 Kilometer durch den Landkreis führt.

Radrundwege:
An das Fernradwege-Netz wurden als Ergänzung 38 Rundwege angebunden, welche eine flexiblere kleinräumige Routengestaltung und ebenso eine Anknüpfung an die Nachbarlandkreise ermöglichen. Die Gesamtlänge der Radrundwege beträgt etwa 720 km, davon 370 km im südwestlichen und 350 km im nordöstlichen Landkreis. Die Länge der Rundwege beträgt zwischen 17 und 48 Kilometern mit einer durchschnittlichen Länge von 26 Kilometern. Aufgrund der topographischen Gegebenheiten decken die Radwege alle Schwierigkeitsgrade ab: von "leicht" auf den Talstrecken bis zu "sehr anspruchsvoll" auf den Anstiegen in der Fränkischen Schweiz und im Fichtelgebirge.

Radtouren-Karten:
Radtouren-Karten von verschiedenen Verlagen sind in gut sortierten Buchhandlungen erhältlich.

Radwegenetzpflege:
In den Aufgabenbereich des Sachgebiets "Tiefbau" fallen Kontrolle und Ausbesserung der Radweg-Markierungen; bei gegebener Baulastträgerschaft auch wegebauliche Verbesserungen und Änderungen der Wegführung. Beispiel hierfür ist der 8 km lange Abschnitt des "Fichtelgebirgs-Radweg" zwischen Goldmühl und Bischofsgrün/Glasermühle.

AnsprechpartnerTelefonFaxRaum
Findeklee, Peter
Sachbearbeiter
(0921) 728-386 -88-386340
Zimmermann, Winfried
Fachbereichsleiter
(0921) 728-380 -88-380342