Abstandsflächen und Grenzgaragen

Abstandsflächen

Die Bayer. Bauordnung verwendet das System der Abstandflächen, um die Abstände von Gebäuden zur Grenze und die Abstände zwischen Gebäuden zu regeln. Sie sollen dazu dienen, eine ausreichende Belichtung, Belüftung und Besonnung der Nachbargrundstücke zu gewährleisten und dienen damit auch dem nachbarlichen Frieden. Die Regelungen gelten daher auch für andere baulichen Anlagen, die ähnliche Wirkungen wie Gebäude besitzen.

Im Geltungsbereich eines Bebauungsplans finden die Abstandsflächenregelung nur dann Anwendung, wenn dies im Bebauungsplan bestimmt ist. Erkundigen Sie sich im Zweifel bei der Gemeinde, ob dies der Fall ist.

Die genauen Regelungen finden Sie in Art. 6 der Bayer. Bauordnung

Berechnung

Jeder Seite („Außenwand“) eines Gebäudes wird eine Abstandsfläche zugeordnet. Die Länge der Abstandsflächen entspricht der Wandlänge. Die Breite („Tiefe“) wird aus der Wandhöhe (gemessen vom Gelände bis zum Schnittpunkt zwischen Wand und Dach) ermittelt. Für Dachflächen und Giebelflächen gibt es folgende Zuschläge:

Dachflächen:
mit einer Dachneigung < 45° werden nicht angerechnet
mit einer Dachneigung von 45° bis 70° werden zu 1/3 angerechnet
mit einer Dachneigung > 70° werden voll angerechnet

Giebelflächen
mit einer Dachneigung bis 70° werden zu 1/3 anrechnet
mit einer Dachneigung > 70° werden voll angerechnet

Für Dachgauben, Balkone, Erker etc. bestehen gesonderte Regelungen.
Die Abstandsflächen werden senkrecht zur Wand gemessen. Die Gemeinde kann durch Satzung andere Berechnungsmethoden festsetzen. Die Mindestabstandsfläche beträgt 3,0 m.

Lage

Abstandsflächen dürfen nicht auf dem Nachbargrundstück liegen und sich auch nicht mit den Abstandsflächen anderer Gebäude überdecken.

Grenzgaragen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Gebäude auch unmittelbar an der Grundstücksgrenze und in unmittelbarer Nähe zu anderen Gebäuden errichtet werden („in den Abstandsflächen anderer Gebäude und ohne eigene Abstandsflächen“). Meist handelt es sich hierbei um Grenzgaragen.
Garagen können unter folgenden Voraussetzungen an der Grundstücksgrenze errichtet werden: 

  • Nutzung als Garage und/oder Abstellraum 
  • keine Aufenthaltsräume und keine Feuerstätten 
  • Länge an der Grenze: <= 9,0 m Wandhöhe an der Grenze <= 3,0 m im Mittel 
  • Dachneigung <= 70° 
  • Gesamtlänge der Grenzbebauung auf dem gesamten Grundstück: < 15 m

Die genauen Regelungen finden Sie in Art. 6 Abs. 9 der Bayer. Bauordnung.

Die Anforderungen der Garagen- und Stellplatzverordnung sind ergänzend zu beachten.

Liegt das Grundstück im Geltungsbereich eines Bebauungsplans, können sich zusätzliche oder andere Anforderungen zum Standort oder der Ausführung ergeben.

Bauordnungsrechtliche Vorschriften

Die in Bayern geltenden bauordnungsrechtlichen Vorschriften finden Sie hier.

Die in Bayern zugelassenen Prüfsachverständigen finden sie auf den Internetseiten der Bayer. Architektenkammer bzw. der Bayer. Ingenieurkammer-Bau.

Seitenanfang