Sonne(n) mit Verstand – statt Sonnenbrand

Ohne Sonnenschein sind Urlaub und Freizeit nur halb so schön. „Sonne pur“ lautet deshalb für viele Menschen die Devise. Das kann schwerwiegende Folgen haben. Denn wer seine Haut übermäßig lange und schutzlos der Sonne und ihrer ultravioletten Strahlung aussetzt, riskiert nicht nur vorzeitige Hautalterung, sondern schadet auch seiner Gesundheit. Bösartige Neubildungen der Haut können die Folge sein.

Daher bietet das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege (StMGP) bereits seit vielen Jahren das Präventionsprojekt „Sonne(n) mit Verstand – statt Sonnenbrand“ an, in dessen Rahmen kostenfreie Informationsmaterialien sowie „Give-Aways“ zur Verfügung gestellt werden.

Dieses Präventionsprogramm wird durch den Fachbereich Gesundheitswesen genutzt und praktisch umgesetzt.

Eine besonders gefährdete Zielgruppe bzgl.  evtl. UV-Schädigungen durch übermäßige Sonnenbestrahlung sind Kinder. Jeder Sonnenbrand in der Kindheit erhöht das Hautkrebsrisiko. Daher ist der Fachbereich Gesundheitswesen im Juli/August in Bädern von Stadt und Landkreis Bayreuth mit einem Infostand vertreten. Dort gibt es kostenfreie Informationsbroschüren und weitere Giveaways wie Wasserbälle und Sonnencremes, um das Thema für die Zielgruppe greifbar zu machen.

Seitenanfang