06.01.2018 - Sonstiges

Werstoffhöfe im Landkreis

Frage

Hallo Hr Hübner
warum müssen alle Wertstoffhöfe geschlossen werden?
In andern Landkreisen gibt es trotz gelber Tonne oder Sack immer noch welche.
Siehe z.B Lk Bamberg oder Kronach .
Und wenn man sich das anschaut was dort angenommen wird hat der/die Bürger /innen die im LK Bayreuth lebt den selben Bedraf . Möglicht unkompleziert und ohne lange Fahrwege z.B. diese Sachen zu entsorgen.
Hier mal das was im LK Kronach angenommen wird
Kostenlose Annahme:
Metall
Elektrogeräte
Leuchtstoffröhren
PU-Schaumdosen
Korken
CD/DVD
Betterien
Altfett
Tonerkartuschen
Bioabfall
Kleidung, Schuhe
Papier/Pappe
Gebührenpflichtige Annahme:
Bauschutt
Pkw-Reifen

Würde mich freuen wenn Sie es schaffen das auch im Lk Bayreuth ein teil der Wertstoffhöfe erhalten bleibt . Und so die Umwelt geschont wird. Und die Bürger schnell und einfach ihre sachen entrogen können.

Mfg Jochen Geißler
PS: hier der Link zur seite vom LK Kronach
http://awido.cubefour.de/Customer/kronach/mobile/#depotsByKat

Antwort

Sehr geehrter Herr Geißler,

vielen Dank für Ihre Anfrage vom 6.1.2018.

Ab 01.01.2018 ersetzt die Gelbe Tonne die Abgabe der Verkaufsverpackungen an den Wertstoffhöfen im Landkreis Bayreuth. Altpapier, Altglas und Grüngut sind von den Änderungen nicht betroffen. Die Gründe für den Wechsel vom Bring- zum Holsystem sind vielfältig. Zum einen wurde der politische Wille einer Änderung der Wertstofferfassung  bereits vor mehreren Jahren mit einem Grundsatzbeschluss der zuständigen Kreisgremien zum Ausdruck gebracht. Hierbei spielte vor allem der demographische Wandel hin zu einer immer älter werdenden Gesellschaft eine große Rolle. Zum anderen bestand ein starker Wunsch der Bevölkerung nach einer Systemänderung, was auch die von Ihnen initiierte Online-Petition zur Einführung eines Holsystems zum Ausdruck gebracht hat. Bei einer durchgeführten repräsentativen Befragung befürwortete die Mehrheit der Bevölkerung die haushaltsnahe Abholung, was das geänderte Nutzerverhalten zum Ausdruck bringt.

Die von Ihnen erwähnten Wertstoffhöfe in den Landkreisen Bamberg und Kronach nehmen u.a. Elektroaltgeräte und metallischen Sperrmüll an, weil für diese Gegenstände keine andere Entsorgungsmöglichkeit angeboten wird. Im Gegensatz dazu erfolgt im Landkreis Bayreuth eine bequeme haushaltsnahe Abholung über bis zu viermal im Jahr stattfindende Sperrmüll- und Elektroaltgerätesammlungen, wobei keinerlei Transportaufwand für den Bürger entsteht. Verglichen mit dem Landkreis Kronach wird zudem in unserem Landkreis eine zweiwöchentliche Abfuhr der Bioabfälle im Holsystem (Biotonne) angeboten.

Mit freundlichen Grüßen

 

Hübner

Landrat

07.11.2017 - Umwelt

Prüllsbirkig, Landschaftsschutzgebiet, 1 1/2 km langer schwarzer klebriger übel riechender Motorenölstreifen (24.10.2017)

Frage

Hallo Herr Hübner,

bis heute wurde die (mit Unterbrechungen) insgesamt 1 1/2 km lange und ca. 20 cm breite Ölspur im Landschafts- und Wasserschutzgebiet bei Prüllsbirkig n i c h t beseitigt, obwohl Ich Sie persönlich,den 1. Bürgermeister und die Stadträte der Stadt Pottenstein sowie die Polizei in Pegnitz mit meiner E-mail vom 19.10.2017 unter Anhang von Fotografien darauf aufmerksam gemacht habe.

Aufgrund der Veröffentlichung dieser Umweltsünde in der örtliche Presse haben sich bei mir besorgte Bürger aus Prüllsbirkig telefonisch gemeldet und mich gebeten, weiter an der sache dranzubleiben.

Wann wird das Landratsamt aktiv und lässt endlich das Öl aus dem Erdreich entfernen? Schließlich hat es zwischenzeitlich geregnet - ich kann mir vorstellen, dass es teurer wird mit jedem weiteren Tag, an dem das Öl noch weiter in die Erde dringen wird?

Liebe Grüße

Emil Jenne

Antwort

Sehr geehrter Herr Jenne,

vielen Dank für Ihre Frage. Das Problem ist mir und meinem Haus natürlich bekannt. Polizei und das von uns informierte Wasserwirtschaftsamt Hof waren bereits vor Ort. Es bestand kein akuter Handlungsbedarf, auch unter dem Aspekt, dass ein Wasserschutzgebiet berührt wird. Aufgrund Ihrer Korrespondenz in der letzten Woche wird noch einmal der Frage nachgegangen, ob ein behördliches Einschreiten bzgl. aller von Ihnen angesprochenen Punkte notwendig ist. Die Polizei ermittelt ebenfalls noch in eigener Zuständigkeit.

Mit freundlichen Grüßen
Hübner
Landrat

Seitenanfang