Lebensmittel- und Bedarfsgegenständerecht

Der Tätigkeitsbereich umfasst folgende Hauptaufgaben:

  • Aufklärung in Fragen der Lebnesmittelqualität und -sicherheit
  • Entnahme und Untersuchung von Lebensmittelproben
  • Überwachung von Betrieben der Lebensmittel-, Bedarfsgegenstände- und Kosmetikindustrie
  • Lebensmittelüberwachung bei Volks- und Vereinsfesten

Sinn und Zweck ist der Schutz des Verbrauchers vor gesundheitlicher Beeinträchtigung und vor Täuschung.

Der Tätigkeitsbereich erstreckt sich auf alle Handelsstufen, wie z. B. Groß- und Einzelhandel, Produktionsbetriebe (Bäckereien, Metzgereien, Brauereien, Direktvermarkter, etc.), Gaststätten, Importeure usw. In den Betrieben werden die Einhaltung der Hygienevorschriften, die Sauberkeit, die ordnungsgemäße Lagerung, die entsprechende Kühlung, die Verkehrsfähigkeit und die rechtliche Kennzeichnung der Erzeugnisse überprüft. Neben den Lebensmitteln umfasst der Aufgabenbereich alle Zusatzstoffe, Tabakerzeugnisse, kosmetische Mittel, Bedarfsgegenstände, Reinigungsmittel, Gegenstände, die mit dem Körper in Berührung kommen (Bekleidung, Brillen, Haarteile, Schmuck usw.), Spielwaren, Scherzartikel, Zahnpflegemittel, Packungen und Behältnisse für Lebensmittel sowie die Preisangabenverordnung.

Auf allen Handelsstufen werden Proben entnommen, die durch das Bayer. Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit begutachtet werden. Bei Verstößen werden entsprechende rechtliche Schritte gegen verantwortliche Personen eingeleitet.

Gewerbetreibende, die im Landkreis entsprechende Produkte herstellen, behandeln, bearbeiten und verkaufen wollen, können sich mit Fragen an den zuständigen Beamten wenden.

Verbraucher, die im Landkreis Lebensmittel etc. erworben haben, die nach ihrer Einschätzung von der Norm abweichen, können dies dem entsprechenden Beamten mitteilen.

Seitenanfang