Außerbetriebsetzung von Fahrzeugen

Mit Einführung der neuen Fahrzeug-Zulassungsverordnung zum 01.03.2007 wurde die Unterscheidung zwischen vorübergehender Stilllegung und endgültiger Löschung aufgegeben.
An ihre Stelle trat die Außerbetriebsetzung.
Dies hat zur Folge, dass das Kennzeichen direkt nach einer Außerbetriebsetzung sofort wieder neu vergeben werden kann.
Der Halter hat jedoch die Möglichkeit, dieses Kennzeichen für die Wiederzulassung desselben Fahrzeuges am Tag der Außerbetriebsetzung bei der kennzeichenführenden Zulassungsbehörde wieder auf seinen Namen zu reservieren.

Den Antrag auf Fahrzeug-Abmeldung können Sie online stellen.


Notwendige Unterlagen

  • Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein)
  • Kennzeichen

Entstehende Kosten

  • 7,40 €
  • 2,60 € (bei einer Reservierung des Kennzeichens für das bisherige Fahrzeug)
  • Bei der Verwendung als Wunschkennzeichen wird die Gebühr der Reservierung (2,60 Euro) und die Wunschkennzeichengebühr (10,20 Euro) bei der Zulassung eines anderen Fahrzeuges berechnet
Seitenanfang