25.10.2016

Fotonachlass für Landkreis Bayreuth

Fotograf Horst Schröder übergibt mehr als 6000 Dias

Fotograf Horst Schröder übergibt dem Landkreis Bayreuth seinen Nachlass

Der Bayreuther Fotograf Horst Schröder hat dem Landkreis Bayreuth seinen Fotonachlass in Form von mehr als 6.000 Dias überlassen. Landrat Hermann Hübner zeigte sich hocherfreut und plant eine Digitalisierung des einzigartiges Werkes.

Der Heimatforscher, Buchautor und Vortragsreferent ist seit mehr als 50 Jahren passionierter Fotograf und hat so eine unvergleichliche Sammlung geschaffen. Sie handelt von oberfränkischen Bräuchen und Festen, Trachten und Menschen, alten Berufen, Mühlen und Wasserrädern, Bauernhäusern, Brunnen, Taubenschlägen, Bauerngärten, Blüten und Beeren, und sogar Klohäuschen, Nachttöpfe und Misthaufen bleiben der Nachwelt per Dia erhalten. Insekten, Schmetterlinge und Tiere werden ebenso abgelichtet wie Burgen, Ortsensemble, Kirchen und Türen. Diese Aufzählung ist nur exemplarisch und keineswegs abschließend.

Dabei wurde Horst Schröder tatkräftig von seiner Ehefrau Lieselotte „Lilo“ unterstützt; sie hatte stets „den richtigen Blick“ für alles Schöne, Kleine und Besondere. Bei unzähligen Wanderungen – immer mit dem Fotoapparat - und Ausflugsfahrten hielten die beiden unsere oberfränkische Heimat aus allen Blickwinkeln fest. Erst durch sie habe er „systematisch richtiges Fotografieren“ erlernt, so Horst Schröder.

Er hat an fast 20 Bänden über die Heimat mitgewirkt und konnte wertvolle Bildschätze zusteuern. Herausragend seine Text-Bildbände „Bei uns in Oberfranken“, „Oberfränkischer Bilderbogen“ und „Bayreuther Land“. Auch die bayernweit einzigartige „Kulturelle Schriftenreihe“ des Landkreises Bayreuth bereicherte er durch seine Mitarbeit an zwei Bänden sowie am Kulturatlas des Landkreises.

Horst Schröder hatte im Landratsamt Bayreuth in den Jahren 2000 und 2004 zwei umfassende Ausstellungen mit jeweils 300 Fotografien und den Titeln „Bei uns in Oberfranken“, „Oberfränkischer Bilderbogen“ und „Bayreuther Land“. Einige fotografische Arbeiten aus der letzten Ausstellung konnte der Landkreis seinerzeit erwerben. Sie schmücken seitdem das dritte Stockwerk des Dienstleistungszentrums.
Der Fotograf hat sich des weiteren – gemeinsam mit seiner Frau – einen guten Namen bei Heimatvorträgen gemacht. 40 verschiedene Versionen, die alle wichtigen Themenfelder abdecken, werden noch immer regelmäßig nachgefragt.

Seitenanfang