20.03.2019

Staatliche Realschule Pegnitz – 4. Bauabschnitt abgeschlossen

Förderung durch Nationale Klimaschutzinitiative

Im Rahmen der Generalsanierung der Staatlichen Realschule Pegnitz wurden in der Turnhalle mit Nebenräumen LED Leuchten eingebaut und die Schalttechnik erneuert. Insgesamt wurden 114 Lichtpunkte saniert, die den CO2 Ausstoß innerhalb von 20 Jahren um 422 Tonnen reduzieren.

Die Maßnahme (4. Bauabschnitt), die durch das Ingenieurbüro Stahl GmbH, 90522 Oberasbach als Fachplaner für Elektroinstallation begleitet wurde, begann mit der Ausschreibung der Leistung im August 2017 und endete im Oktober 2018 mit der Inbetriebnahme der Beleuchtung.

Das Förderkennzeichen für den 4. Bauabschnitt lautet 03K07083.

Hinweise zur Förderung finden Sie unter

                 

 www.bmub.bund.de                                            www.ptj.de                                                

Die Maßnahme wird durch das Bundesministerium für Umwelt in Verbindung mit dem Projektträger Jülich gefördert. Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.

Mit dem 4. Bauabschnitt wurde die 2015 begonnene Generalsanierung der Staatlichen Realschule Pegnitz durch den Landkreis Bayreuth im März 2019 abgeschlossen.

Seitenanfang