Verlust der Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein)

Hinweis zur eidesstattlichen Versicherung
Bei der eidesstattlichen Versicherung muss der Abgebende erklären, dass die Papiere in Verlust geraten sind. Er erklärt weiterhin, dass sie weder durch die Polizei beschlagnahmt, durch ein Gericht eingezogen oder als Pfand hinterlegt wurden. Die Versicherung an Eides Statt ist von besonderer Bedeutung. Sie muss in Gegenwart der Behörde unterschrieben werden. Derjenige, der diese Versicherung abgibt, bekräftigt, dass die Erklärung der Wahrheit entspricht. Durch die Abgabe einer unwahren eidesstattlichen Versicherung würde sich der Erklärende strafbar machen und es kommt zur Anzeige.

Die Erklärung muss vom Fahrzeughalter persönlich abgegeben werden.


Notwendige Unterlagen

  • Zulassungsbescheinigung Teil II (Fahrzeugbrief)
  • gültiger Personalausweis oder Reisepass mit Meldebestätigung
  • bei Diebstahl: Bericht der Polizei
  • Bericht über gültige Hauptuntersuchung
Seitenanfang